Sie sind hier: Startseite / Gemeinde / Aktuelles / Vortrag_Huber_N_Region

Vortrag von Herrn Andreas Huber, Zukunftskünstler und Geschäftsführer

am Donnerstag, den 06.06.2019 um 19:00 Uhr in der Neuwies-Festhalle in Wellendingen - Parkmöglichkeit beim Kinderzentrum  (Im Winkel)
 

Die N!-Tage Baden-Württemberg finden wieder statt.

Im Rahmen dieser N!-Tage konnte die N!-Region Herrn Andreas Huber (Geschäftsführer CLUB OF ROME e.V.) gewinnen. 

Vortrag: Welt mit Zukunft: Warum unsere Haltung heute für die Zukunft morgen entscheidend ist
„Ich gehöre zu den Menschen, die zum Telefonieren noch in einem gelben Kasten gestanden haben“. Unsere Welt hat sich rasant verändert in den letzten 20 Jahren. Was kommt in den nächsten 20 Jahren auf uns zu? Welche Antworten finden wir als Gesellschaft auf den Klimawandel? Wird Digitalisierung zu Massenarbeitslosigkeit führen? Drehen Populisten das Rad der Zeit zurück? Der Vortrag kann keine Antworten auf diese Fragen geben, aber er stellt Verbindungen zwischen den großen Themen unserer Zeit her, zeigt auf, was unsere Haltung für eine entscheidende Auswirkung auf die Frage der Nachhaltigkeit haben wird und er macht deutlich, wie wichtig es ist, die Möglichkeiten, die wir haben als Einzelne auch zu nutzen. Andreas, gebürtiger Heuberger, ist überzeugt: Wir können eine zukunftsfähige Entwicklung gestalten. Er inspiriert dazu Chancen in den Herausforderungen zu sehen und zeigt auf, was jeder jetzt und sofort selbst tun kann.

Zur Person
Andreas Huber ist seit 10 Jahren leidenschaftlicher Redner für zukunftsfähige Entwicklungen und Nachhaltigkeit. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME; der Denkfabrik für Zukunftsfragen, der auch Prof. Mojib Latif, Prof. Ernst-Ulrich von Weizsäcker oder Prof. Radermacher angehören.
Ein Vortrag im Studium inspirierte ihn seinen Standpunkt zu überdenken und sein Leben zu verändern. 2007 begann er als Praktikant für mehrere Organisationen zu arbeiten. Schnell bekam er Führungsverantwortung in verschiedenen Projekten der Organisationen übertragen. Nur drei Jahre später wurde er unter anderem zum Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME berufen und weitere zwei Jahres später – mit 32 Jahren - auch als eines ihrer rund 40 Mitglieder. Andreas durchlebte privat, wie beruflich Krisen, aber er blieb sich treu und folgte seinem inneren Antrieb. Selbst Menschen mit Vorträgen zu inspirieren wurde zu einer Leidenschaft, die sein Publikum mitreißt.
„Entscheidungsfreudig und außergewöhnlich kompetent in allen wichtigen Nachhaltigkeitsfragen“
(Uwe Möller, ehem. Generalsekretär des CLUB OF ROME International)

Vom Schwaben zum Weltbürger
Aufgewachsen in Mahlstetten auf der Schwäbischen Alb, inspirierte ihn im Studium ein Vortrag des Zukunftsdenkers Radermacher seinen Standpunkt „Schaffe, schaffe Häusle baue“ zu überdenken. Er arbeitete in einem südafrikanischen Township an einer Schule und beschäftigte sich neben seinem Studium mit globalen Trends und den damit verbundenen ökologischen, kulturellen und sozialen Veränderungen. Später gewann er Radermacher als Betreuer seiner Diplomarbeit.

Vom Praktikanten zum Geschäftsführer
Nach dem Studium begann er als Praktikant in einem Netzwerk verschiedener Organisationen, darunter die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME, die Plant-for-the-Planet Initiative und die Global Marshall Plan Foundation. Die dynamischen Entwicklungen, die vielseitigen Aufgaben und das Vertrauen, das ihm geschenkt wurde, führten zu einer steilen Lernkurve und stärkten - trotz eines bescheidenen Einkommens von insgesamt 754 Euro netto - die Begeisterung für seinen Weg. 2011 stellte er sich in einer Besprechung scherzend mit den Worten vor, dass er als Praktikant begonnen, die Verantwortung sich zwar mittlerweile verändert habe, seine Bezeichnung aber nicht. Kurz darauf wird er mit 30 Jahren, sowohl von der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME, als auch der Global Marshall Plan Foundation zu deren Geschäftsführer berufen. 2013 übernimmt er in einer schwierigen Phase zudem Verantwortung als ehrenamtlicher Vorstand für die DESERTEC Stiftung. Im selben Jahr wird er von der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME auch zu einem der rund 40 Mitglieder berufen.

Vom Zuhörer zum Redner
In 2009 ermutigte ihn eine Begegnung mit Dennis Meadows auch selbst Vorträge zu halten. Er traf Meadows drei Mal und lernte von ihm, wie man durch Interaktionen seinem Publikum Perspektivwechsel ermöglicht. Das Vertrauen für seinen ersten honorierten Vortrag schenkte ihm die Volkshochschule in seiner Heimat Tuttlingen.

Erfahrung trifft Leidenschaft
Mehr als 350 Vorträge und Keynotes für Unternehmen, auf Kongressen, an Universitäten und bei TEDx sollten folgen. Andreas Huber ist als Redner im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs. Seine Vorträge für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit sind inspiriert von der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des CLUB OF ROME und geprägt von persönlichen Erfahrungen und beruflichen Herausforderungen. Andreas Huber weiß, wie schwer es sein kann, Standpunkte zu verändern und das Leben als Lernprozess zu begreifen. Es sind diese Erfahrungen, die die Leidenschaft erzeugen, die sein Publikum spürt, wenn Andreas Huber auf der Bühne steht.  

Bild zeigt Herrn Huber vor einem Plakat mit der Erdkugel, auf der Menschen zum Klimawandel laufen